legale Reifengrößen

legale Reifengrößen

Beitragvon Lord Anubis I » So 11. Okt 2020, 17:41

Hey Leute mal ne evtl dumme Frage. Was darf ich maximal an Reifen auf den 626 Hatchback fahren?
Das Problem ist ich hab zwischen 205/50 R16 und 255/50 R17 schon ne Menge gelesen. Leider weiß ich nicht was korrekt ist. Sollten 17" erlaubt sein würd ich 215/40 R17 fahren wollen.
Benutzeravatar
Lord Anubis I
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 19. Sep 2020, 15:47
Wohnort: Erding
Modell: Mazda 626 IV GE 2.0i16V
Postleitzahl: 85435
Land: Deutschland

Re: legale Reifengrößen

Beitragvon commander_keen » So 11. Okt 2020, 19:21

Das hängt von der Einpresstiefe der Felgen ab.

Mit Radhauskanten bördeln gibt es es einige Felgen, deren ABE dir 215er Breite auf 17 Zoll erlauben.
Bild
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4323
Registriert: Di 10. Jan 2006, 18:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: legale Reifengrößen

Beitragvon jwbehrendt » Mo 12. Okt 2020, 10:29

Hi,
also die Standardgröße für den V6 ist 205/55R15 87V.

Schau doch mal in der Xedos-Community (www.xedos-community.de/), die haben da mal alle Möglichkeiten für den Xedos zusammengestellt.
Was für den Xedos 6 geht, geht zu 99% auch beim GE.

so long, John
Es wird Wagen geben, die von keinem Tier gezogen werden und mit unglaublicher Gewalt daherfahren.
Leonardo Da Vinci (1452 - 1519)
jwbehrendt
 
Beiträge: 36
Registriert: Fr 4. Sep 2020, 15:58
Postleitzahl: 55442
Land: Deutschland

Re: legale Reifengrößen

Beitragvon Mazda RX-7 SA » Mo 12. Okt 2020, 11:22

Die genaue Reifengröße die beim GE richtig ist, hängt von der Serien-Größe ab. Am GE gabs einige, die sich im Abrollumfang ziemlich deutlich unterscheiden.

Wir haben am 4WD 215/45 R17 auf 6er GG Felgen (7x17 ET55).
Sieht meiner Meinung nach perfekt aus:

Bild

Reifenflanke zu Kotflügel Außenkante ca.:
VA: ca. 30 mm
HA: ca. 38 mm

Tachoabweichung beim 4WD nur mehr marginal. Bei 100km/h ca. +1% im Vergleich zu GPS am Handy, genaues Ablesen schwierig ohne Tempomat.
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 485
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 11:44
Wohnort: Wörthersee
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich

Re: legale Reifengrößen

Beitragvon Mazda RX-7 SA » Mo 12. Okt 2020, 11:25

jwbehrendt hat geschrieben:Was für den Xedos 6 geht, geht zu 99% auch beim GE.


Leider nicht ganz.
Am Xedos 6 haben die 7x17 vom 3er BL mit ET52,5 nicht ohne 5mm Platten gepasst. Beim GE (4WD) aber die 7x17 vom GG mit ET55 ohne Probleme.
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 485
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 11:44
Wohnort: Wörthersee
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich

Re: legale Reifengrößen

Beitragvon Lord Anubis I » Mo 12. Okt 2020, 12:39

Mazda RX-7 SA hat geschrieben:Die genaue Reifengröße die beim GE richtig ist, hängt von der Serien-Größe ab. Am GE gabs einige, die sich im Abrollumfang ziemlich deutlich unterscheiden.

Wir haben am 4WD 215/45 R17 auf 6er GG Felgen (7x17 ET55).
Sieht meiner Meinung nach perfekt aus:

Bild

Reifenflanke zu Kotflügel Außenkante ca.:
VA: ca. 30 mm
HA: ca. 38 mm

Tachoabweichung beim 4WD nur mehr marginal. Bei 100km/h ca. +1% im Vergleich zu GPS am Handy, genaues Ablesen schwierig ohne Tempomat.


Sieht definitiv hammer aus. Aber iwie scheint der 626 dennoch gerne höher zu liegen von der Optik. Gehen die 17" auch ohne bördeln oder ist das quasi ein muss? Ich hab bereits festgestellt dass ich wohl die Felgen zwangsläufig eintragen lassen muss.
Benutzeravatar
Lord Anubis I
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 19. Sep 2020, 15:47
Wohnort: Erding
Modell: Mazda 626 IV GE 2.0i16V
Postleitzahl: 85435
Land: Deutschland

Re: legale Reifengrößen

Beitragvon S1PikesPeak » Mo 12. Okt 2020, 14:07

Dies ist ein 4WD, der ist generell 3cm höher als der Normale GE. Aber ja die Mazdas sind alle sehr hoch, auch 6er Mazda waren immer noch hoch.
S1PikesPeak
 
Beiträge: 628
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 16:12
Land: Oesterreich

Re: legale Reifengrößen

Beitragvon commander_keen » Mo 12. Okt 2020, 14:37

Das hängt wie oben schon gesagt von der Einpresstiefe ab (und der Felgenbreite und der Reifenbreite).
7,5J mit ET 35 bekommst du ohne Anpassung nicht rein.
Die von den anderen hier genannten 7J mit höherer ET passen hingegen direkt.

Je weiter die Felge im Radhaus ist, desto größer deine Chancen, dass du ohne Karosseriearbeiten hin kommst.

Außerdem gibt es noch ein paar "Skurilitäten" durch die Tachogenauigkeiten, so gibt es Felgen, die für den 90 PS GE nur 205er Breite haben, für alle anderen Motorisierungen hingegen 215er Breite.


Eintragen musst du bei Serienfahrwerk nur, wenn die Rad-Reifen-Kombination nicht in der ABE stehen. Es gibt durchaus eintragungsfreie bei denen du nur die ABE im Auto mitführen musst.


Wirklich hoch sind die GEs nicht vom Unterboden her, aber ihre Radhäuser sind recht groß geschnitten, deswegen wirkt das so.
Bild
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4323
Registriert: Di 10. Jan 2006, 18:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: legale Reifengrößen

Beitragvon Mazda RX-7 SA » Di 13. Okt 2020, 07:32

Lord Anubis I hat geschrieben:Gehen die 17" auch ohne bördeln oder ist das quasi ein muss?


Dies am Bild, also die vom GG in 7x17 mit ET55 gehen ohne Bearbeitung, also Plug & Play.


Lord Anubis I hat geschrieben:Ich hab bereits festgestellt dass ich wohl die Felgen zwangsläufig eintragen lassen muss.


Das musst sowieso bei 17" denke ich. Glaub kaum, dass es fürn GE 17er Felgen mit ABE gibt.
Benutzeravatar
Mazda RX-7 SA
 
Beiträge: 485
Registriert: Mi 9. Mai 2018, 11:44
Wohnort: Wörthersee
Modell: RX-7 '81; X6 V6; X9 FL
Land: Oesterreich

Re: legale Reifengrößen

Beitragvon commander_keen » Di 13. Okt 2020, 08:37

Klar gibt es die, ich habe 17 Zoller mit ABE.

Bild
Bild
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4323
Registriert: Di 10. Jan 2006, 18:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: legale Reifengrößen

Beitragvon Kampfkuchen » Di 13. Okt 2020, 19:47

'n Kumpel fährt auch DOTZ 17" mit ABE.

Allerdings sei gesagt, dass "mit ABE" immer sone Sache ist. Heißt noch lange nicht ohne Umbau. Aber die gehen definitiv ohne Umbau.
BildBild
Benutzeravatar
Kampfkuchen
 
Beiträge: 2769
Registriert: Do 8. Aug 2013, 16:22
Wohnort: Berlin
Modell: '93 626 GE 24V 2.5i
Postleitzahl: 12105
Land: Deutschland

Re: Was sind das für Felgen?

Beitragvon commander_keen » Di 13. Okt 2020, 21:07

Richtig, meine fordern Radhauskanten umlegen in der ABE, also nichts für den OP.
Bild
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4323
Registriert: Di 10. Jan 2006, 18:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland

Re: legale Reifengrößen

Beitragvon MarS » Mi 14. Okt 2020, 05:02

Wobei in den meiste Fällen die ABE nur zählt wenn keine weiteren Veränderungen vorhanden sind, hat man zum Beispiel was am Fahrwerk verändert, muss auch mit ABE eine Abnahme erfolgen,auch ist meist vermerkt, daß wenn Reifen die nicht der Seriengröße entsprechen, ebenfalls eine Eintragung nötig sein kann.
MarS
 
Beiträge: 211
Registriert: Do 31. Okt 2019, 17:40
Land: Deutschland

Re: Was sind das für Felgen?

Beitragvon S1PikesPeak » Mi 14. Okt 2020, 09:39

commander_keen hat geschrieben:Richtig, meine fordern Radhauskanten umlegen in der ABE, also nichts für den OP.

Ich habe schon welche in 7x17 mit hoher ET gesehen, kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass du da Kanten umlegen musst.
S1PikesPeak
 
Beiträge: 628
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 16:12
Land: Oesterreich

Re: legale Reifengrößen

Beitragvon commander_keen » Mi 14. Okt 2020, 11:18

Wenn die ABE das fordert, muss ich das wohl, damit sie gilt... ;-)

Mit hoher ET geht das, ja, ich habe aber nur ET36.
Bild
Benutzeravatar
commander_keen
Moderator
 
Beiträge: 4323
Registriert: Di 10. Jan 2006, 18:18
Wohnort: bei Stuttgart
Modell: Bj.96 - 16V - FLH
Postleitzahl: 71254
Land: Deutschland


Zurück zu Fahrwerk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste